Katholikenrat lädt zur Einweihung des Gräberfeldes für Unbedachte

my alt text

In seiner Einladung schreibt der Katholikenrat dazu:

"Seit nunmehr sechs Jahren finden alle zwei Monate ökumenische Gedenkgottesdienste für die Menschen statt, die ohne Trauerfeier auf Anordnung der Stadt anonym beigesetzt werden, weil sich niemand für ihre Bestattung zuständig oder in der Lage fühlt. Ca. 5% unserer Mitbürger und Mitbürgerinnen werden mittlerweile auf diese Weise beigesetzt, Tendenz steigend. Insgesamt werden es ungefähr 2000 Menschen sein, derer auf diese Weise gedacht wurde.

Heute ist es uns nun eine Freude, Sie auf einen besonderen Gottesdienst, an dem auch Superintendent P. Scheffler, Stadtdechant Schmidt und die Oberbürgermeisterin, Frau Dr. O. Scholz teilnehmen werden, hinzuweisen und  dazu einzuladen:

27. Mai um 17.00 Uhr in der großen Trauerhalle auf dem Friedhof Freigrafendamm

Neben dem Gedenken der Verstorbenen der Monate März/April werden anschließend die beiden Kirchen die Stele auf dem „Ort des Erinnerns „Unbedacht-Bedacht“ der Stadt Bochum und ihren Bürgern und Bürgerinnen übergeben. Nicht jeder und jede kann in einem eigenen Grab beerdigt werden, aber nun haben diese Menschen einen Ort, an dem ihrer gedacht werden kann.

Für diese Stele haben die vielen Besucher und Besucherinnen der Gottesdienste gesammelt. Gestaltet wurde sie von Pater Abraham aus dem Kloster Meschede."