Kirche und Internet 01 - Das E-Mail-Programm

my alt text

Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich. Diese Devise hat sich bei mir über die Jahre entwickelt, als ich feststellen musste, dass es mehr von allem gibt, als Lebenszeit da ist - mehr Musik, mehr Bücher, mehr Filme und vor allem mehr zu tun. Computer und das Internet bergen sowohl die Gefahr Zeit zu verbraten, die man sich eigentlich nicht nehmen wollte, als auch die Möglichkeit, viel Zeit zu sparen. Mit vielen Werkzeugen rund ums Netz geht vieles schneller. Nicht umsonst läuft sehr viel Kommunikation innerhalb der Gemeinde mittlerweile über E-Mail.

Gerade E-Mail wird viel zu oft gleichsam mit angezogener Handbremse benutzt. Mit diesem Text möchte ich den Versuch starten, einige Handbremsen zu lösen und indirekt Zeit zu generieren, die dann für wichtigere Dinge zur Verfügung steht, als Passwörter zu suchen und Anmeldeformulare auf Webseiten auszufüllen.

Die potentiell erlösende Nachricht ist die folgende:

“Es gibt Programme, die E-Mails abholen, verschicken und verwalten, die mit mehreren E-Mail-Adressen gleichzeitig umgehen können und das Einloggen auf Webseiten überflüssig machen und eins dieser Programme ist schon auf Ihrem Computer installiert.”

Für viele ist das ein alter Hut, aber ich erinnere mich noch daran, wie mich zum ersten mal jemand auf E-Mail-Programme gestoßen hat, womit E-Mail für mich erst zum ernst zu nehmenden und vor allem praktischen Kommunikationsmedium wurde.

Prinzipiell muss jede E-Mail-Adresse in einem solchen Programm erstmal eingerichtet werden, das aber einmalig und anschließend entfällt das Einloggen. Alles geht schneller, da nur noch die E-Mails selbst aus dem Netz geladen werden müssen, nicht aber die Webseite drumherum, die die Mails anzeigt. Im Fall, dass man nur eine E-Mail-Adresse betreibt, ist die Zeitersparnis noch nicht dramatisch, kommen aber mehrere Adressen ins Spiel, spart man nicht nur das Anmelden auf diversen Webseiten, sondern kann z.B. von einem gemeinsamen Adressbuch Gebrauch machen, dass sonst bei jedem E-Mail-Anbieter einzeln angelegt werden müsste. Soweit zu den Vorzügen, die die Verwendung eines solchen Programms hat.

Falls die Existenz dieser Programme für Sie neu und begrüßenswert ist, Sie sich aber seit mehreren Abschnitten fragen, wo das entsprechende Programm auf Ihrem Rechner zu finden ist und wie man es einrichtet, so möchte ich dafür auf eine weiterführende Seite verweisen. Hilfe zum Einrichten von E-Mail-Programmen gehört nicht in die News-Sektion der Gemeindeseite, sondern ist nur einen Klick auf die ersten drei Worte dieses Satzes entfernt.

An dieser Stelle möchte ich den Artikel schließen. Es gäbe über E-Mail-Programme noch einiges zu erzählen, aber ich habe mich hier absichtlich auf das Lösen der Handbremse beschränkt, wie man auf die Autobahn kommt, erzähle ich später und wie man anfährt ist in der "Hilfe zum Einrichten" beschrieben.

Die Briefgrafik stammt von gbaku.