Neuigkeiten

Besuch von Weihbischof Msgr. William Hanna Shomali und erste Fastenpredigt

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Am 13. und 14. Februar war der Weihbischof des Lateinischen Patricharchates in Jerusalem, Msgr. William Hanna Shomali, zu Besuch in Bochum in der Pfarrei St. Franziskus. Zuvor nahm der Weihbischof an einem Kongress von Kirche in Not in Köln teil. Der Bischof übernachtete während seines Aufenthaltes in Bochum im Zisterzienserkloster Bochum-Stiepel.

Am 1. Fastensonntag, 14. Februar 2016, stand der Weihbischof in der Kirche Heilige Familie einem Pontifikalamt vor. In dieser Eucharistiefeier wurde besonders für den Frieden im Nahen Osten und auf der ganzen Welt gebetet. Am Ende des Pontifikalamtes richtete Msgr. Shomali einige Worte an die versammelten Gläubigen und berichtete über die Situation im Lateinischen Patricharchat.

Nach dem Pontifikalamt mit Weihbischof Shomali eröffnete der Generalpräses des Internationalen Kolpingwerkes, Msgr. Ottmar Dillenburg, in der Kirche die Reihe der Fastenpredigten. Er predigte zum Thema "ICH war hungrig und IHR habt mir zu essen gegeben... ICH war durstig und IHR habt mir zu trinken gegeben" (Mt 25,35).

Bild 1

Bild 2

(Bilder © Hermann Haferkamp, Meinof Schwens)

VorschauAnhangGröße
k-IMG_1088.JPG19.49 KB
k-IMG_1089.JPG28.67 KB

Jahreshauptversammlung des Kirchenchors St. Franziskus

St. Franziskus
my alt text

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Kirchenchors in St. Franziskus nahmen Pfarrer Norbert Humberg und Klaus Kottenberg, der Diözesanvorsitzende des Cäcilienverbandes im Bistum Essen, Jubilarehrungen vor. Ausgezeichnet wurden die SängerInnen für ihre 10-jährige aktive Mitgliedschaft im Chor. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war die Neuwahl des Vorstandes, der einstimmig für zwei weitere Jahre wiedergewählt wurde. Anschließend stellte Chorleiter Helmut Leo das diesjährige Programm vor, dessen Höhepunkt die Fahrt von Chorgemeinschaft und Orchester im Herbst 2016 nach Chartres sein wird. In einer der ältesten hochgotischen Kathedralen der Welt werden die Reisenden ein Hochamt musikalisch gestalten. Zu Proben und Fahrten sich interessierte ChorsängerInnen und Instrumentalisten (Streicher) herzlichen eingeladen. Auskünfte erteilt Kantor Helmut Leo (0234 / 45 25 158).

Bilder (© privat): (v.l.) Pfarrer Norbert Humberg, Peter Wilbers, Anke Sprechert, Ellen Drießen, Chorleiter Helmut Leo, Michaela Hoffarth (verdeckt), Erika Wörenkämpfer, Rudolf Orzel, Ulrike Zschoche, Cita Wilbers, Karolin u. Bernhard Asmuth, Klaus Kottenberg.
Es fehlen: Silke Urbach und Angelika Hennig 

Neue Abbé-Franz-Stock-Gedenkstätte in der Heimkehrer-Dankes-Kirche

Heimkehrer-Dankeskirche

In der Kirche Heilige Familie (Heimkehrer-Dankes-Kirche) entsteht zur Zeit eine neue Gedenkstätte, die dauerhaft dort an das Leben und Wirken des Priesters des Erzbistum Paderborn und Glaubenszeugen Abbé Franz Stock erinnern soll. Franz Stock war katholischer Priester und während der deutschen Besatzungszeit im Zweiten Weltkrieg Seelsorger der Gefängnisse von Paris und der Hinrichtungsstätte auf dem Mont Valérien. Er gilt als ein Wegbereiter der Deutsch-Französischen Freundschaft.

Die Weihe der Gedenkstätte ist für Sonntag, 21. Februar 2016 vorgesehen. Um 10 Uhr wird der Paderborner Domkapitular, Prof. Dr. Rüdiger Althaus, Erzbischöflicher Delegat im Seligsprechungsverfahren für Abbé Franz Stock, einem Hochamt in der Kirche Heilige Familie vorstehen. Im Rahmen dieser Eucharistiefeier wird auch die Weihe der Gedenkstätte vollzogen. Im Anschluss an den Gottesdienst hält Domkaptiular Althaus die zweite der insgesamt fünf Fastenpredigten zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit in der Kirche. Dabei spricht er zum Thema "... ICH war im Gefängnis und IHR seid zu mir gekommen." (Mt 25,36) Nach der Fastenpredigt sind alle Gläubigen recht herzlich zum Fastenessen (zum Selbstkostenbeitrag) und zur Begegnung ins nahegelegene Gemeindeheim eingeladen. Für das leibliche Wohl sorgt der örtliche KAB-Männerkochclub.

Im April / Mai 2015 wurde in der Bochumer Kirche die Wanderausstellung "Frieden als Auftrag" über das Leben und Wirken des Abbé Franz Stock mit einem umfangreichen Begleitprogramm ganze zwei Wochen präsentiert.

Hintergrund:
Die Heimkehrer-Dankes-Kirche wurde in den Jahren 1958/59 auf entscheidende Initiative von Pfarrer August Halbe (in Ottfingen im Sauerland, Erzbistum Paderborn, geboren) errichtet. Nach seiner Heimkehr aus einer fünfjährigen Kriegsgefangenschaft im Ural begann er zusammen mit 20 weiteren ehemaligen Kriegsgefangenen den Bau der Kirche. Im Dezember 1959 weihte der damalige Essener Bischof Dr. Franz Hengsbach die Kirche, welche seit 2005 unter Denkmalschutz steht. Für viele Menschen ist die Heimkehrer-Dankes-Kirche ein Ort der Erinnerung und ein Mahnmal für Frieden und Aussöhnung unter den Völkern.

Ein Rundschreibe des Franz-Stock-Komitees mit einem Bericht über die Wanderausstellung finden Sie hier.

VorschauAnhangGröße
Mitgliederinfo_1.2016_web.pdf684.16 KB

Öffentliche Führung durch die Heimkehrer-Dankes-Kirche

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Jeweils am 1. Sonntag im Monat bietet die katholische Kirchengemeinde St. Franziskus Bochum-Weitmar ab 2016 um 11.00 Uhr öffentliche Führungen durch die Heimkehrer-Dankes-Kirche an. Der erste Termin des zusätzlichen Angebotes ist Sonntag, 7. Februar 2016. Auf dem Programm stehen jeweils eine fachkundige Führung durch die Kirche und die Heimkehrer-Gedenkstätte mit dem Museum in der Krypta, die von einem der zehn geschulten Kirchenführern aussagekräftigen Gotteshaus auch ein Stück deutsche und europäische Geschichte kennenlernen. Die Kirche ist ein lebendiges Mahnmal für Frieden und Aussöhnung unter den Völkern von nationalem Rang. Alle interessierten Einzelbesucher und auch sehr herzlichen eingeladen! Geschlossene Gruppen können jedoch auch jederzeit gerne einen seperaten Termin für eine Kirchen- und Krypta-Führung über das Pfarrbüro St. Franziskus (Tel. 0234 / 43 11 72 oder Email st.franziskus.bochum-weitmar@bistum-essen.de) oder online anmelden, bzw. vereinbaren.

Das offizielle Plakat finden Sie hier.

Die öffentlichen Führungen finden an folgenden Sonntagen statt:
- 7. Februar 2016
- 6. März 2016
- 3. April 2016
- 1. Mai 2016
- 5. Juni 2016
- 3. Juli 2016
- 7. August 2016
- 4. September 2016
- 2. Oktober 2016
- 6. November 2016
- 4. Dezember 2016 

Bilder (© Hermann Haferkamp): Die Kirchenführer und - führerinnen (v.l.): Franz Ceglarski, Stefanie Hedtfeld, Wilhelm Hermes, Hans-Joachim Salmen, Christian Herker, Ulrich Herker, Winfried Spyra, Pfarrer i.b.D. Theo Schwens, Gerhard Obsadny. (fehlend: Helmut Leitmann)

VorschauAnhangGröße
Kirchen- und Krypta-Führungen.pdf108.86 KB

Fastenpredigten 2016 zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Papst Franziskus hat die Feier eines außerordentlichen Heiligen Jahres ausgerufen. Es begann mit der Öffnung der Heiligen Pforte am Petersdom am Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens (8. Dezember 2015) und endet am 20. November 2016 mit dem Christkönigssonntag. Bereits Anfang 2015 hat der Papst gesagt: "Das ist die Zeit der Barmherzigkeit. Es ist wichtig, dass die Gläubigen sie leben und in alle Gesellschaftsbereiche hineintragen. Vorwärts!"

Passend zum Heiligen Jahr beschäftigen sich fünf Fastenpredigten mit Werken der Barmherzigkeit. Hierzu laden wir bereits jetzt sehr herzlich in der Fastenzeit des kommenden Jahres ein!

Ort: Kirche Heilige Familie (Heimkehrer-Dankes-Kirche)
Jeweils um 10:00 Uhr findet das Hochamt ohne Predigt statt. Die Fastenpredigt beginnt direkt im Anschluss an die Eucharistiefeier. Der Prediger wird dem Hochamt als Hauptzelebrant vorstehen.

"Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen." (Mt 5,6)

1. Fastensonntag: 14. Februar 2016
Thema: "... ICH war hungrig und IHR habt mir zu essen gegeben... ICH war durstig und IHR habt mir zu trinken gegeben" (Mt 25,35)
Prediger: Msgr. Ottmar Dillenburg (Köln),
Generalpräses des Internationalen Kolpingwerkes

2. Fastensonntag: 21. Februar 2016
Thema: "... ICH war im Gefägnis und IHR seid zu mir gekommen." (Mt 25,36)
Prediger: Domkapitular Prof. Dr. Rüdiger Althaus (Paderborn),
Vize-Offizial des Erzbistums Paderborn und Rektor der Theologischen Fakultät Paderborn
Im Anschluss an die Fastenpredigt lädt der KAB-Männerkochclub sehr herzlich zum Fastenessen ins nahegelegene Gemeindeheim Heilige Familie ein. 

3. Fastensonntag: 28. Februar 2016
Thema: "... ICH war fremd und obdachlos und IHR habt mich aufgenommen" (Mt 25,35)
Prediger: Pater Albert Altenähr OSB (Aachen),
Abt em. der Benediktinerabtei Kornelimünster

 4. Fastensonntag: 6. März 2016
Thema: "... ICH war nackt und IHR habt mir die Kleidung gegeben" (Mt 25, 36)
Prediger: Pater Johannes Bunnenberg OP (Köln),
Provinzial der norddeutschen Dominikaner (Provinz Teutonia)

5. Fastensonntag: 13. März 2016
Thema: "... ICH war krank und IHR habt mich besucht" (Mt 25,36)
Prediger: Bruder Peter Berg FMMA (Trier),
Generaloberer der Barmherzigen Brüder von Maria Hilf 

Pfarrer i.b.D. Theo Schwens feierte am 4. Adventssonntag sein Goldenes Priesterjubiläum

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

"Danket dem Herrn, der ist gütig, denn seine Huld währt ewig." (Psalm 118,1)

Am 20. Dezember 2015 konnte Pfarrer i.b.D. Theo Schwens auf 50 Jahre Priesterrum zurückblicken. Am 21. Dezember 1965 empfing er in Duisburg durch Bischof Dr. Franz Hengsbach (Essen) mit weiteren 12 Weihekandidaten das heilige Sakrament der Priesterweihe. Die Feierlichkeiten zum Goldenen Priesterjubiläum begannen am 4. Adventssonntag mit einem feierlichen Dankamt in der Kirche Heilige Familie (Heimkehrer-Dankes-Kirche) Bochum-Weitmar. Viele Gläubige und auch Mitbrüder, die den Jubilar in 50 Priesterjahren begleitet haben, feierten die festliche Liturgie mit. Die Festpredigt hielt Pfarrer Norbert Humberg. Musikalisch gestaltet wurde die Eucharistiefeier vom Kirchenchor Heilige Familie Bochum-Weitmar, dem Männerchor St. Franziskus Gelsenkirchen-Bismarck, sowie einer Jazzband, die einige Spirituals spielte. Zum Schluss des Dankamtes überbrachte Pfarrer Norbert Humberg die besonderen Grüße des ehem. Apostolischen Nuntius in Deutschland, S.E. Dr. Jean-Claude Périsset, der die Heimkehrer-Dankeskirche im Juni 2012 besuchte und es sich aus dieser Verbundenheit heruas nicht nehmen lies, zum Priesterjubiläum von Schwens eine eigene Grußbotschaft aus der Schweiz zu übersenden. Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst bestand die Gelegenheit zur Begegnung mit dem Jubilr im nahegelegenen Gemeindeheim Heilige Familie. Für das leibliche Wohl sorgten der KAB-Männerkochclub und die Pfadfinder der Filialkirche Heilige Familie. Ein besonderer Dank ergeht an Pfarrer Norbert Humberg, der den Jubilar, der heute in Gelsenkirchen-Buer wohnt, beizeiten eingeladen hatte, seinPriesterjubiläum in seiner ehemaligen Pfarrkirche in Bochum zu feiern.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bilder (© Hermann Haferkamp): Impressionen des Hochamtes

VorschauAnhangGröße
k-IMG_0923.JPG37.75 KB
k-IMG_0927.JPG29.06 KB
k-IMG_0933.JPG30.05 KB
k-IMG_0935.JPG45.12 KB

Papst eröffnet Heiliges Jahr der Barmherzigkeit

Allgemein
my alt text

Papst Franziskus hat die Feier eines außerordentlichen Heiligen Jahres angekündigt. Es begann mit der Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom am Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens 2015 (8. Dezember 2015) und endet am 20. November 2016 mit dem Christkönigssonntag. Bereits Anfang 2015 hat der Papst gesagt:

"Das ist die Zeit der Barmherzigkeit. Es ist wichtig, dass die Gläubigen sie leben und in alle Gesellschaftsbereiche hineintragen. Vorwärts!"

Zum HeiligeN Jahr wird es auch in unserer Pfarrei St. Franziskus zahlreiche Angebote geben. Unter anderem beschäftigen sich fünf Fastenpredigten mit Werken der Barmherzigkeit in der Kirche Heilige Familie (Heimkehrer-Dankes-Kirche). Alle Termine werden rechtzeitig im Kalender auf unserer Homepage bekannt gegeben. Hierzu laden wir bereits jetzt sehr herzlich ein! 

Wir laden herzlich ein zu den Gottesdiensten an den Weihnachtstagen!

Allgemein
my alt text

Wir nähern uns rasch und unaufhaltsam dem Fest der Geburt unseres Herrn: Christus, unser Herr und Erlöser, besucht uns und schenkt uns den Frieden, wenn wir Ihn auf- und annehmen!

Wir laden bereits alle Gläubigen ganz herzlich zur Feier der Gottesdienste an den Weihnachtstagen in die Gemeindekirche St. Franziskus, sowie in die Filialkirche Heilige Familie, ein!

Kirche St. Franziskus

Heiliger Abend, 24. Dezember (Heilige Nacht)
16:00 Uhr: Kinderchristmette (mit Krippenspiel), Wortgottesdienst
18:00 Uhr: Christmette

1. Weihnachtstag, 25. Dezember (Fest der Geburt Jesu Christi)
08:30 Uhr: Heilige Messe
11:15 Uhr: Hochamt (mitgestaltet vom Jungen Chor)

2. Weihnachtstag, 26. Dezember (Fest des Heiligen Stephanus)
08:30 Uhr: Heilige Messe
11:15 Uhr: Hochamt (mitgestaltet vom Kirchenchor und Orchester)

Sonntag, 27. Dezember (Fest der Heiligen Familie)
08:30 Uhr: Heilige Messe
11:15 Uhr: Hochamt 

 

Kirche Heilige Familie (Heimkehrer-Dankes-Kirche)

Heiliger Abend, 24. Dezember (Heilige Nacht)
16:00 Uhr: Kinderchristmette (mit Krippenspiel)
17:15 Uhr: Singen zur Heilige Nacht (gestaltet vom Kirchenchor)
18:00 Uhr: Christmette

1. Weihnachtstag, 25. Dezember (Fest der Geburt Jesu Christi)
10:00 Uhr: Hochamt

2. Weihnachtstag, 26. Dezember (Fest des Hl. Stephanus)
10:00 Uhr: Hochamt 

Sonntag, 27. Dezember (Fest der Heiligen Familie, Patronasfest)
10:00 Uhr: Hochamt (mitgestaltet vom Kirchenchor)

 

Bild (© Hermann Haferkamp): Darstellung der Geburt Jesu Christi in der Krypta der Kirche Heilige Familie (Heimkehrer-Dankes-Kirche)

Gemeinde St. Franziskus bekundet ihre Solidarität angesichts der Terroranschläge in Paris

Allgemein

In folgender Botschaft an Bischof Msgr. Michel Pansard drückten Pfarrer Norbert Humberg, Pfarrer i.b.D. Theo Schwens und Gemeinderatsmitglied Christian Herker die Solidarität der Gemeinde St. Franziskus mit dem ganzen französischen Volk aus:

Hochwürder, lieber Herr Bischof Msgr. Pansard,
tieferschüttert haben wir auch in Bochum von den schrecklichen Terrorangriffen in Paris erfahren. In diesen Tagen sind unsere Gedanken und vor allem Gebete bei dem ganzen französischen Volk.
Am diesjährigen deutschen Volkstrauertag, 15.11.2015, nur wenige Tage nach den terroristischen Angriffen, haben wir in der Krypta der Heimkehrer-Dankeskirche Heilige Familie in Bochum, die Sie im Mai 2015 besucht haben, wieder der zahlreichen Opfer der beiden großen Weltkriege, sowie von Gewalt und Terror gedacht. Bei diesem ökumenischen Gedenkgottesdienst waren wir als Gemeinde im Gebet ganz fest mit Ihnen und allen Franzosen verbunden.
Für die 132 Opfer, die bei den Anschlägen in Paris zu Tode gekommen sind, werden an diesem Wochenende vor dem Altar in unserer Gemeindekirche St. Franziskus in Bochum 132 Kerzen angezündet und während der sonntäglichen Eucharistiefeier brennen.
In einer Bochumer Erklärung, die bereits zahlreiche Bürgerinnen und Bürger unterschrieben haben, heißt es unter anderem: "Diejenigen, die an Gott glauben, sind sich mit denen, die nicht an Gott glauben, darin einig: Terror kann nicht gottgewollt sein. Eine Idee, die Menschenopfer verlangt, ist barbarisch. Eine Kultur, die den Tod will und nichts das Leben, ist eine Kultur des Todes."
So sprechen wir Ihnen und dem ganzen französischen Volk nochmals unsere tiefe Anteilnahme in diesen schwerden Stunden aus. Unsere Gebete werden Sie alle auch in der kommenden Zeit weiter begleitet.
In tiefer, freundschaftlicher Verbundenheit
Bochum, 21. November 2015
Ihr
Norbert Humberg, Pfarrer
Theo Schwens, Pfarrer i.b.D.
Christian Herker, Mitglied des Gemeinderates

Bischof Msgr. Michel Pansard antwortete nun persönlich auf diese Solidaritätsbekunden:

Liebe Freunde,
ich danke Ihnen für dieses Zeichen der Sympathi und für die Verbundenheit im Gebet zu einemm Zeitpunkt, wo die französische Nation durch diese barbarischen Akte, die das Leben von sovielen unserer Mitbürger hinweggerafft hat, verletzt worden ist.
Chartres, 26. November 2015
Mit brüderlichem Gruß
+ Michel Pansard
Bischof von Chartres

 

 

Ökumenischer Gedenkgottesdienst zum Volkstrauertag in der Heimkehrer-Dankes-Kirche

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Am diesjährigen Volkstrauertag, 15. November 2015, um 15 Uhr, wurde in der Heimkehrer-Dankeskirche Heilige Familie in Bochum als Mahnmal für den Frieden und Aussöhnung unter den Völkern genauso wie an vielen anderen Orten in ganz Deutschland den Opfern der beiden großen Weltkriege, sowie von Gewalt und Terror gedacht. Den ökumenischen Gedenkgottesdienst in der Krypta feierten Pfarrer i.b.D. Theo Schwens und Pastor Ekkehard Loer, der auch die Predigt hielt. Hierzu versammelten sich wieder die Mitglieder der Weitmarer Bürgerschützenvereins, sowie zahlreiche Gläubige. Aus aktuellem Anlass gedachten die Versammelten auch der Opfer der kürzlichen Terroranschläge in Paris (Frankreich). Hier einige Bilder von Hermann Haferkamp...

Bild 2

Bild 3

Bild 4

VorschauAnhangGröße
k-IMG_0825.JPG36.02 KB
k-IMG_0826.JPG41.34 KB
k-IMG_0827.JPG33.79 KB